· 

Online Wertermittlung - Immobilienbewertung Rechtmehring

Nutzen Sie die neue Online Immobilienbewertung für Immobilien von Nieder Immobilien. Mit diesem innovativen und leicht zu bedienden Tool können Immobilienbesitzer einfach und schnell eine aktuelle Preisspanne für Ihr Objekt errechnen. Für die Wertberechnung benötigen Sie als Eigentümer nur ein paar Eckdaten zu Ihrer Immobilie, wie zum Beispiel Grundstücksgröße, Anzahl der Zimmer, Baujahr der Immobilie sowie die genaue Lage der Wohnung oder Haus. Wir analysieren anhand von Vergleichsobjekten, die Angebotspreis und Nachfragesituation für Ihren Immobilienstandort und zeigen Ihnen sofort die aktuelle Wertspanne an. 

Mit unserer Online Wertermittlung können aktuell folgenden Immobilientypen bewertet werden. Grundstücke, Häuser (Reihenhaus, Mehrfamilienhaus, Einfamilienhaus, Doppelhaushälfte) sowie Wohnungen. 



Der Vorteil für Sie als Eigentümer

  • schnell & stressfrei
  • kostenlos & unverbindlich 
  • Immobilienwerte können deutschlandweit berechnet werden

Welche Verfahren gibt es zur Immobilienbewertung?

Die Wertermittlung von Immobilien wird in Deutschland durch die Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (kurz: ImmoWertV) geregelt. Die einzelnen Verfahren der ImmoWertV bewerten sowohl den reinen Wert einen Grundstücks als auch den Wert der darauf befindlichen Gebäude. 

  • Vergleichswertverfahren 
  • Sachwertverfahren 
  • Ertragswertverfahren 

Das Vergleichswertverfahren

Wie der Name bereits andeutet. Im Vergleichswertverfahren, wird die Immobilie mit einem Vergleich unterzogen. Herangezogen werden vergleichbare Immobilien und die darauf erzielten Verkaufspreise in der Vergangenheit. Das Vergleichswertverfahren wird hauptsächlich für Grundstücke und selbstgenutzte Immobilien verwendet, zum Beispiel für Einfamilienhäuser, Doppelhaushalten und Eigentumswohnungen. 

 

Folgende Parameter werden berücksichtigt, die sich entweder wertmindernd oder steigern auswirken können: 

  • Gebäude
  • Bauweise
  • Baujahr und Restnutzdauer
  • Größe
  • Lage
  • Ausstattung 

Das Sachwertverfahren

Für die Sachwertverfahren werden Bodenwert und Immobilienwert getrennt ermittelt. Das Verfahren folgt dem Grundsatz "Was würde es heute kosten, die Immobilie zu errichten?" Dieser Wert verringert sich dann um die altersbedingte Wertminderung der Immobilie. Anschließend folgt eine Marktanpassung, die die aktuelle Immobilienmarktlage und regionale Baupreise berücksichtigt. Das Sachwertverfahren wird oft als ergänzend zum Vergleichswertverfahren durchgeführt. 

Das Ertragswertverfahren

Das Ertragswertverfahren wird meist für vermietete oder verpachtete Immobilien angewendet. Diese Berechnungsmethode orientiert sich an den voraussichtlichen Erträgen durch Vermietung und Pacht bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Immobilie Ihre Restnutzungsdauer überschritten hat. Von diesem Rohertrag werden Bewirtschaftungskosten (Betriebskosten, Instandhaltungskosten etc.) abgezogen. Außerdem wird der Liegenschaftszins berücksichtig, der den örtlichen Mietspiegel wiedergibt.